DZWK

Ausstellungsgrafik. pingundpong

15.12.2017 START: 18.oo Uhr

Kunst- und Wissenschaftspreisverleihung
zum Thema:
ECHTZEIT. Zwischen Millisekunde und Authentizität

Das Dresdner Zentrum der Wissenschaft und Kunst präsentiert in den Technischen Sammlungen Dresden sieben Wettbewerbsbeiträge für den Kunst- und Wissenschaftspreis KUWI DRESDEN 2017.

Während eine interaktive Großskulptur von Matthias Lehmann auf dem Ernemannturm zur Eröffnung der Ausstellung von Neuseeland aus gestartet wird und danach von jedermann virtuell gesteuert werden kann, um über Dresden zu „blingen“, lädt Lion Hoffmann zu öffentlichen Fahrterminen mit seinem Fahrzeug „Dions Eule“ ein.

Benjamin Hummitzsch und Robert Richter spekulieren in bester SciFi-Manier über humangenetische Echtzeitproduktion.

Die go plastic company interagiert tänzerisch in Auseinandersetzung mit einer App der Mathematiker Axel Voigt und Florian Stenger. Eine Rauminstallation von Michael Reindel und ihr virtuelles Pendant dürfen digital überformt werden. Annett Gerlach hinterfragt unsere Sicht auf die Umlaufbahnen von Sonne und Mond und offeriert eine neue Perspektive.

Der Großmeister der Geruchskunst, Wolfgang Georgsdorf zeigt uns in seiner olfaktorischen Rauminstallation und einem performativen Vortrag, was hochfrequentes Aufführen von Gerüchen und ihre Übertragung via Internet der Welt geben können.

Wir eröffnen gemeinsam mit der Kulturbürgermeisterin, Frau Annekatrin Klepsch.

Das Dresdner Zentrum der Wissenschaft und Kunst vergibt zum vierten Mal in Folge den Kunst- und Wissenschaftspreis KUWI DRESDEN. Der Preis wird vom Kulturhauptstadtbüro der Stadt Dresden im Rahmen der Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ gefördert und steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr.-Ing. habil. DEng/Auckland Hans Müller-Steinhagen, Rektor der Technischen Universität Dresden.

Die Jury wird den Preisträger am 15.12.2017 feierlich bekannt geben. Neben dem Preisgeld von 7.000 €, das vom Kulturhauptstadtbüro gestiftet wird, erhält er oder sie vom DZWK eine Atelierresidenz über 2 Monate und darf die Weiterentwicklung einer Arbeit im Sommer 2018 im CRTD präsentieren. Außerdem wird ein Beitrag zu seiner Arbeit 2018 im ART+SCIENCE Magazin PLASMA erscheinen.

KUWI DRESDEN NOMINIERUNG 2017 zum PLASMA release im CRTD, Fotos: Nils Stelte

KUWI DRESDEN NOMINIERUNG 2017 zum PLASMA3 release im CRTD, Fotos: Nils Stelte

CRTD – THINK TANK for ART & SCIENCE :-) on vimeo